Ansicht der Dorfkirche von Biel-Benken

Herzlich willkommen auf der Webseite der Reformierten Kirchgemeinde Biel-Benken BL.

Gerne laden wir Sie ein an dem vielfältigen Leben unserer Kirchgemeinde teilzunehmen.

Wir freuen uns, Ihnen auf diesen Seiten Informationen zu geben und Sie mit den wichtigsten Daten, Adressen und Mitteilungen auf dem Laufenden zu halten.

Islamische Herausforderung an Europa

Vortrag mit öffentlicher Diskussion

Professor Dr. Bassam Tibi

Donnerstag, 25. Oktober 2018, 19 Uhr im BeZ

Weitere Infos

Ansicht der Dorfkirche von Biel-Benken

Unsere Veranstaltungen

In unserer Kirchgemeinde finden regelmässig Gottesdienste und andere Veranstaltungen statt. Wenn Sie eine Veranstaltung interessiert, klicken Sie einmal im Kalender auf den entsprechenden Anlass und Sie erhalten weitere Informationen.

Ansicht der Dorfkirche von Biel-Benken

An wen kann ich mich wenden?

Pfarramt

Pfarrer Nico Rubeli
Kirchgasse 4
4105 Biel-Benken

Telefon 061 723 81 41

E-Mail: Pfarrer Nico Rubeli

Sekretariat

Milvia Romano
Kirchgasse 4
4105 Biel-Benken

Telefon 061 723 81 40

E-Mail: Milvia Romano

Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag, 8.30 - 11.30 Uhr

Bankverbindung: CH74 0076 9016 2396 2772 8

Mitglieder der Kirchenpflege

Ansprechpersonen in unserer Kirchgemeinde

Ansicht der Dorfkirche von Biel-Benken

Wissenswertes über unsere Kirchgemeinde

Wie ist unsere Kirchgemeinde entstanden?

Die Geschichte der Entstehung der Kirchgemeinde lässt sich bis zu den Zeiten der Reformation zurückverfolgen. Als Besitz der Stadt Basel erfolgte im Jahre 1529 für Biel-Benken der Übergang zum neuen Glauben. Die beiden bis dahin separaten Pfarrgemeinden wurden zu einer einzigen zusammengelegt und der Kirche in Benken zugeordnet. Die 1621 an der Kreuzung Therwil-Leymen / Bättwil- Neuwiller erbaute Dorfkirche wurde 1960 vollständig renoviert. Sie bildet mit dem schönen Pfarrhof eine der Sehenswürdigkeiten in Biel-Benken. Anders als in der grossen Nachbar-Kirchgemeinde Oberwil-Therwil-Ettingen arbeitet bei uns nur ein Pfarrer, unterstützt von einer aktiven Kirchenpflege. Dazu kommen die freiwilligen Mitarbeitenden, ohne die mancher Anlass nicht denkbar wäre. Durch das Kirchenjahr hindurch finden regelmässig, zusammen mit der Römisch-katholischen Kirchgemeinde, Ökumenische Gottesdienste und andere Anlässe (z.B. der Suppentag) statt. Jeden Montagmorgen gestalten Frauen aus den beiden Kirchgemeinden das Ökumenische Morgengebet. Das Veranstaltungsangebot unserer Kirchgemeinde wird regelmässig im Kirchenzettel in der Dorf-Zytig, im Internet und im Kirchenboten veröffentlicht. Es umfasst Gottesdienste, Unterricht, Jugendarbeit, Altersarbeit, Seelsorge und Erwachsenenbildung.

Wir läuten unsere Glocken noch von Hand!

Insgesamt sind 4 Glocken im Kirchturm, sie hängen an Holz- und Metalljochen. Zum Geläut gehören die 3 grösseren Glocken: Die grösste Glocke (gestimmt auf B, Durchmesser 90cm, 430 kg), ist die älteste Glocke im Kanton Baselland. Sie kam beim Kirchenbau 1622 nach Biel-Benken, sie stammt jedoch aus der geschleiften Kapelle der verschwunden Siedlung Munzach bei Liestal (sie war die zweitgrösste Glocke im Geläut). Das eigentliche Alter ist deshalb unbekannt (aus dem Beginn des 14. Jh). Sie hängt an einem Holzbügel mit der Jahreszahl 1785. Sie trägt zwei Inschriften in gotischenMajuskel: Am Glockenhals oben: "O REX GLORIE VENIC CUM PACE." Und beim Schlagring unten: "ECCE LIGNUM CRVIS IN QVO SALVS MVNDI PEBENT VENITE AD OREMUS OSANNA IN EX CELSIS." ("Seht das Holz des Kreuzes an welchem das Heil der Welt der hing. Kommt lasst uns anbeten: Hosianna in der Höhe"). Am 30. Mai 1622 ertönte sie das erste Mal in Biel-Benken.

Die zweite Glocke (gestimmt auf D``, Durchmesser 68cm, 185 kg) kam bei der Renovation 1960 in die Kirche, gegossen bei Rüetschi Aarau, gestiftet von der reformierten Kirchgemeinde. Sie wurde am 24. Dezember 1960 von der Schuljugend aufgezogen. Sie trägt die Inschrift: "Alles was Odem hat, lobet den Herrn! Gestiftet von der Kirchgemeinde Biel-Benken 1960. Friede auf Erden und den Menschen ein Wohlgefallen!"

Die dritte Glocke (gestimmt auf F, Durchmesser 62cm, 150 kg) stammt aus dem Jahre 1895 von Rüetschi Aarau. Sie ersetzte jene Glocke, welche 1622 aus der Kapelle von Biel in die neu aufgebaute Kirche in Benken kam, die jedoch leider 1894 gesprungen war. Sie trägt die Inschrift: Gegossen von Rüetschi & Co. in Aarau 1895

Die vierte Glocke (Ton F``, Durchmesser 35cm, 25kg) weiss man nicht, wann sie nach Biel-Benken kam, sie stammt jedoch auch aus dem frühen 14. Jh. Da sie aus einer Silberlegierung besteht, hat sie einen ganz feinen, silber-hellem Ton. Sie hat eine glatte, altertümliche Form ohne Inschrift und Zeichen. Sie war gesprungen, der Riss wurde jedoch von Rüetschi Aarau 1960 saniert (heute noch sichtbar). Sie wurde früher als Feuerglocke eingesetzt. Heute ist sie das Taufglöcklein, sie wird nicht ins Gesamtgeläut einbezogen. Jeweils vor einem Taufgottesdienst wird das Glöcklein beim ersten Vorläuten um 8.45 Uhr geläutet, es wird 80 Mal von Hand gezogen.

Alle 3 Glocken werden vor Gottesdiensten, Hochzeiten und Beerdigungen, jeweils eine Viertelstunde lang von Hand gezogen. Am Sonntagmorgen tun dies Kinder aus dem Dorf oder Konfirmanden. Die Kinder, welche mit 16 Jahren ihren Sonntags-Läutedienst beenden, dürfen ihre Initialen in die Holzwand vor den Glockenseilen einritzen. Die Wand ist ebenfalls eine Zeitzeugin vieler vergangener Jahrzehnte. Das Vorläuten jeweils 1 ¼ Stunden und ¾ Stunden vor Beginn des Gottesdienstes oder bei Beerdigungen/Hochzeiten eines Einheimischen wird von der Sigristin vorgenommen, sie läutet die grosse Glocke circa 70 Mal. Die drei grossen Glocken werden zusammen auf dem Zwischenboden im Kirchturm geläutet, wo auch die mechanische Uhr steht. Das Seil der grossen Glocke kann durch ein Loch in der Decke bis in den Chor hinuntergelassen werden. Während der Woche wird dort mit dieser Glocke um 11.00 Uhr vormittags geläutet, abends zur Betzeit um 18.00 Uhr (Winterzeit)oder 20.00 Uhr (Sommerzeit). Es wird circa 70 Mal am Seil gezogen, was ungefähr 3 Minuten dauert. Diese Aufgabe wird von einem Team aus 8 – 10 freiwilligen GlöcknerInnen wahrgenommen, welche ihre fest zugeteilten Zeiten haben. Quelle: Dorfzytig Biel-Benken, April 1982

Wir bieten Führungen an!

Wenn Sie an einer Führung im Kirchturm von Biel-Benken bei Uhr und Glocken interessiert sind (Gruppen bis 12 Personen, Schulklassen mit Lehrpersonen) dann melden sie sich bei der Sigristin Ines Jäggi, Tel. 061 721 06 04.

Mechanische Uhr im Kirchenturm

Das Uhrwerk, welches die Zeiger der Kirchenuhr und den Stundenschlag antreibt, wurde von Friedrich Hoffmann, Uhrmacher aus Sissach, im Auftrag des Gemeinderates Biel und Benken im Jahre 1859 aufgestellt. Sie funktioniert auch heute noch, über 150 Jahre später, rein mechanisch und befindet sich in einem sehr guten Zustand. Sie ist die letzte mechanische Kirchturmuhr im Kanton Baselland.

Die Viertelstundenschläge erfolgen per Hammerschlag auf das Taufglöcklein und die zweit grösste Glocke, der Stundenschlag auf die grösste Glocke. Sie läuft circa 28 Stunden und wird täglich von Hand aufgezogen. Einmal wöchentlich muss sie gerichtet werden, weil sie ungefähr 2- 3 Minuten nachgeht, bedingt durch Temperaturschwankungen. Auch von Sommer- auf Winterzeit und zurück wird von Hand umgestellt. Einmal jährlich wird sie von der Firma Muribaer (AG) aus Sumiswald gewartet.

Gottesdienst

„An jedem Sonntag findet ein öffentlicher Gemeindegottesdienst statt. Im Mittelpunkt des Gottesdienstes steht die Verkündigung des Evangeliums Jesu Christi durch Predigt, Taufe, Abendmahl. Zum Gottesdienst gehören ferner Gebet, Gesang, Kollekte und Segen.“ So ist es in der Kirchenordnung der Reformierten Kirche Baselland im Art. 2 festgelegt.

Aber nicht nur am Sonntag, sondern auch bei vielen anderen Gelegenheiten wird in unseren Gemeinden Gottesdienst gefeiert. Es gibt somit auch ganz verschiedene Gottesdienstformen, wie zum Beispiel Familien-, Jugend-, Sing-, Fürbitte- oder Feldgottesdienste. Gemeinsame Gottesdienstfeiern mit einer Nachbargemeinde und ökumenische Gottesdienste finden heute regelmässig statt.

Jede Gemeinde, jede Kirche, jeder Pfarrer und jede Pfarrerin verleihen dem Gottesdienst eine eigene Prägung. Im Gottesdienst steckt die Möglichkeit, von einer anderen Perspektive auf das eigene Leben zu blicken. Die Gebete, Lieder oder die Predigt können Anregung sein für das eigene Leben. Die Erfahrungen von Leid, Trauer, Schuld und Vergebung haben im Gottesdienst ihren Platz. Damit ist der Mensch nicht allein: Der Gottesdienst stiftet somit auch Gemeinschaft. | mehr

Fiire mit de Chliine

Zusammen mit den Kleinsten, ihren Geschwistern, Freunden und Eltern erleben wir gemeinsam einen schönen Morgen in der Dorfkirche. Wir hören eine Geschichte zu einem gewählten Thema, singen und oder basteln etwas dazu. Anschliessend geniessen wir im Pfarrhaus nebenan Kaffee, Sirup und Gebäck. Kontakt: Fabienne Thoma 079 408 13 16.

Sunntigschuel

Die "Sunntigschuel" findet jeweils zeitgleich mit dem Gottesdienst um 10 Uhr bis 11 Uhr im Pfarrhaus statt. Thematisch geht es um die Richterzeit. Kontakt: Evelyne Standke: 061 731 14 15.

Taufe

Die Taufe ist die Aufnahme in die Gemeinschaft der Christen. Üblicherweise geschieht dies im Baby- oder Kindesalter, aber auch die Taufe von Erwachsenen ist möglich. In der Regel findet die Taufe anlässlich eines Sonntags-Gemeindegottesdienstes statt. Bedingung ist, dass mindestens ein Elternteil in der reformierten Kirche Mitglied ist und die Bereitschaft der Eltern, ihr Kind christlich zu erziehen. | mehr

Religionsunterricht

Der Religionsunterricht findet in allen Jahrgangsstufen ökumenisch statt, dh. die reformierte und die katholische Kirchgemeinde organisieren den Unterricht gemeinsam. Die Inhalte des Unterrichts richten sich nach dem Lehrplan des Kantons Baselland. Es können aber auch Klassenspezifische Themen eingeschoben werden. Von der 1. bis zur 6. Primarklasse wird der Religionsunterricht im Dorfschulhaus ökumenisch unterrichtet und ist ebenfalls in den Stundenplan integriert. Die Katechetin, der Katechet oder der Pfarrer erteilen den Unterricht. Der lückenlose Besuch des Religionsunterrichts berechtigt das Kind zur Konfirmation zugelassen zu werden.

Konfirmandenunterricht und Konfirmation

An der Schwelle zum Erwachsenenleben feiern Jugendliche nach einem Jahr Konfirmandenunterricht den Abschluss ihrer christlichen Erziehung mit einem speziellen Gottesdienst: der Konfirmation. Mit Erreichen des 16. Altersjahres erhalten sie ausserdem das Stimm- und Wahlrecht in ihrer Kirchgemeinde. | mehr

Trauung

Paare, die ihre Verbindung unter den Segen Gottes stellen möchten, melden sich zur kirchlichen Trauung an. Nach der zivilrechtlich geschlossenen Ehe wird mit der kirchlichen Trauung das Ja-Wort vor Gott und der Gemeinde bekräftigt. Im Zentrum der Trauung steht die Segnung des Ehepaares. | mehr

Todesfalls und Bestattung

Beim Verlust eines uns nahe stehenden Menschen suchen wir Trost und Anteilnahme. Pfarrerinnen und Pfarrer begleiten uns in diesen schwierigen Momenten. Trauerfeiern und Abdankungen finden in der Regel in der Kirchgemeinde der verstorbenen Person statt. | mehr

Seelsorge und Begleitung

Seelsorge und Beratung sind die „stillen“ Leistungen Ihrer Kirche. Manchmal treten im Leben plötzlich Schwierigkeiten auf, die man nicht allein angehen kann. In solchen Momenten bietet sich ein Gespräch mit Ihrem Pfarrer oder Ihrer Pfarrerin an: Pfarrpersonen sind für Beratungs- und Seelsorgegespräche ausgebildet und ein erstes Gespräch kann oft schon vieles klären oder einer Lösung näher bringen.

Pfarrerinnen und Pfarrer sind ans Seelsorgegeheimnis gebunden. Was zwischen ihnen und Ratsuchenden zur Sprache kommt, dringt auf keinen Fall nach aussen.

Die Pfarrerinnen und Pfarrer sind in der Regel sofort verfügbar – so dass keine langen Wartezeiten entstehen. Seelsorge und Beratung wird in allen Gemeinden angeboten. Spitäler haben eigene Spitalseel-sorgepersonen, und der Kanton unterhält einen Notfallseelsorgedienst, in dem auch Pfarrpersonen mitwirken - beispielsweise bei schweren Unfällen.

Diakonie

Text folgt

Die Synode

Die Synode ist die gesetzgebende Versammlung der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde des Kantons Baselland. Sie ist zuständig für alle Fragen, die zur Aufgabe der Kirche gehören. Sie versammelt sich in der Regel zweimal jährlich. Ihr ausführendes Organ ist der kantonale Kirchenrat mit Sitz in Liestal. Die Kirchgemeinde Biel-Benken ist mit zwei Mitgliedern in der Synode vertreten.

Weitere Informationen

Auf der Seite der Kantonalkirche finden Sie weitere Informationen: Evangelisch-Reformierte Landeskirche Basel-Landschaft

Ansicht der Dorfkirche von Biel-Benken

Begegnungszentrum

Das Begegnungszentrum besticht durch seine wunderschöne Lage neben der historischen Kirche mit Pfarrhof in Biel-Benken BL. Das 2017 neu eröffnete Haus ist mit modernen Sitzungs- und Seminarräumen und professionell ausgestatteter Küche eingerichtet und eignet sich hervorragend als Catering-Betrieb. Familienanlässe wie Hochzeiten, Geburtstage, Apéros finden in festlichem Rahmen statt.

Bildung

Die Räumlichkeiten sind eingerichtet für Schulungen und Seminarbetrieb. Konferenzräume für 60 und 100 Personen eignen sich besonders für KMU-Firmenanlässe.

Freizeit

Vereine können ihre Zusammenkünfte und Jahresveranstaltungen organisieren.

Kultur

Anlässe kirchlicher oder weltlicher Art, Vorträge, Lesungen, Konzerte können veranstaltet werden und finden in gediegenem Rahmen statt.

Weitere Informationen über das Begegnungszentrum/Buchungsmöglichkeiten erhalten Sie unter der Telefonnummer 077 463 58 01.

PDF-Datei zum herunterladenBenutzungsreglement

PDF-Datei zum herunterladenMietgesuch

Ansicht Begegnungszentrum von der Strasse aus
×

Kontaktformular

Tragen Sie hier Ihren Vornamen ein:

Hier kommt Ihr Familienname hin:

Ihre Email-Adresse:

Anschrift:

Postleitzahl:

Wohnort:

Was möchten Sie uns mitteilen?

Sie können uns auch anrufen:

Sekretariat Kirchgemeinde, Milvia Romano 061 723 81 40